Geschichte Pur – Reproduktionsfotografien von Schriftstücken aus dem späten Mittelalter erstellt.

Bei diesem Auftrag, für den ich mich bei Ralf Schwenken dem Präses der Stiftung der Vereinigten Kirchen und Klosterkammer, für das mir entgegengebrachte Vertrauen bedanken wollte, hatte ich echt mal wieder Gänsehaut.

Schriftstücke aus dem späten Mittalter. Das älteste Dokument war von 1303, sollten fotografiert werden.

Die Ehrfurcht für das Alter dieser Dokumente war von Anfang an dabei.

Wer hat diese Dokumente geschrieben? Was war das für eine Zeit in der Sie erstellt wurden? Was haben diese Dokument in den Jahrhunderten bis jetzt alles erlebt? Was könnten Sie uns berichten? All solche Fragen schossen mir durch den Kopf.

Auf alle Fälle war das mal wieder einer solcher Aufträge, bei dem ich froh bin Fotograf geworden zu sein.

Reproduktionsfotografien, oder Reproduktionsaufnahmen, sind Fotografien, die von bestehenden Kunstwerken oder Gegenständen gemacht werden. Sie dienen hauptsächlich als Archivierungsmaterial oder als Hilfsmittel für die Restaurierung und Restaurierung von Kunstwerken. Im späten Mittelalter gab es keine Fotografie, da diese Technologie erst im 19. Jahrhundert entwickelt wurde. Es gab jedoch andere Methoden, um Bilder von Kunstwerken zu reproduzieren, wie zum Beispiel Radierungen oder Kupferstiche.

Weitere Arbeiten

You May Also Like